LIVE NEWS

Review

CURRENTS „I Let The Devil In“ EP

Gut ein Jahr nach dem Album „The Place I Feel Safest” legt die US-amerikanische Deathcore/Metalcore-Formation CURRENTS nach. Vorerst gibt es mit „I Let The Devil In“ „nur“ eine EP zu hören.

Doch trotz der kurzen Spielzeit haben es die fünf Songs darauf in sich. Musikalisch prinzipiell den Weg des Vorgängers fortführend, steigern sich CURRENTS in fast allen Belangen enorm. Das dramatische und wütende ‚Into Despair’ setzt gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen. Hier dürften so manche Kinnladen herunterfallen. Bei ‚My Disguise‘ und ‚To Feel Empty‘ gewinnt die grenzenlose Melancholie die Oberhand. Danach walzen sich ‚The Rope’ und ‚Forever Marked’ gnadenlos in wütendem Fatalismus voran. Und dann? Ja, und dann ist die EP auch leider schon wieder vorbei. Gefühlt viel zu kurz, auch für eine EP. Auf alle Fälle ist „I Let The Devil In“ ganz großes Kino. Mit dem Händchen für Melancholie und Härte brauchen sich die Jungs nicht vor den bekannten arrivierten Acts verstecken, beileibe nicht. Das nächste Album darf gerne kommen.

Bewertung: 14 von 15 Punkten

Spielzeit: 19:23 Min.

Tracks: 5

Label: SharpTone Records

Band-Webseite: https://www.facebook.com/CurrentsCT/

 

Tracklist:

1. Into Despair

2. My Disguise

3. To Feel Empty

4. The Rope

5. Forever Marked

 

Line-Up:

Brian Wille – Vocals

Chris Wiseman – Guitar

Ryan Castaldi – Guitar

Dee Cronkite – Bass

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden